Wer zukünftig weiterhin hoheitliche Aufgaben wie die AU/AUK-, SP-, GAP-Prüfungen selbstständig durchführen möchte, muss sich entweder selbst durch die Deutsche Akkreditierungsstelle akkreditieren lassen oder kann sich dem akkreditierten QM-System des Bundesinnungsverbandes über die Kfz-Innungen anschließen. Die Akkreditierung des Bundesinnungsverbandes wird voraussichtlich noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Aber: Die Zeit für einen Beitritt der Betriebe drängt schon jetzt!
Denn: Alle notwendigen Änderungen in der StVZO sind durch eine Sammelverordnung, die vor wenigen Wochen vom Bundesrat beschlossen wurde und nur noch vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) bestätigt werden muss, festgelegt und werden voraussichtlich in den kommen Wochen veröffentlicht.
Wesentliche Punkte aus der Sammelverordnung für die anerkannten Betriebe sind:
 AU/AUK, GAP und SP dürfen zukünftig nur aus akkreditierten QM-Systemen, die das DAkkS-Logo tragen, bescheinigt werden.
 Die verantwortlichen Personen (= die Inspektoren) zur Durchführung der AU/AUK, GAP und SP dürfen am selben Fahrzeug auch weiterhin „prüfen“ und „reparieren“. Damit können auch Ein-Mann-Betriebe weiterhin die AU und die weiteren technischen Prüfungen durchführen.
 Spätestens zwölf Monate nach Veröffentlichung der Änderungsverordnung im Bundesgesetzblatt muss jeder anerkannte Betrieb einen Beitritt oder ein eigenes QM-System nachweisen. Da die DAkkS rund sechs Monate benötigt um die anerkennten Betriebe zu auditieren, müssen alle AU/AUK/SP/GAP-Betriebe bis November 2020 ins QM-System eingebunden sein.
Die baden-württembergischen Kfz-Innungen müssen alle anerkannten AU/AUK-, SP-, GAP-Betriebe bis Ende November 2020 in das akkreditierte QM-System eingebunden haben, damit die anerkannten Betriebe pünktlich ab Mitte 2021 weiter hoheitliche Aufgaben durchführen können. Wer nicht rechtzeitig beitritt, kann ab Sommer 2021 voraussichtlich keine entsprechenden Überprüfungen mehr durchführen! Denn: Die DAkkS wird etwa ein halbes Jahr benötigen, um eine gewisse Anzahl an Betrieben zu auditieren. Nur diejenigen, die vorab beigetreten und in der zentralen Datenbank freigeschaltet sind, können an der Auditphase teilnehmen und ab Sommer 2021 weiter prüfen.
Das Hauptziel des Kfz-Gewerbes war immer, dass die anerkannten Betriebe so wenig wie möglich zusätzlichen Aufwand mit dem neuen akkreditierten QM-System haben. Die meiste Arbeit mit dem neuen QM-System haben die Kfz-Innungen und die Verbandsorganisation. Wir bitten alle anerkannten Betriebe deshalb darum, ihre zuständige Kfz-Innung diesbezüglich zu unterstützen. Weitere Informationen zum akkreditierten QM-System erhalten Sie auf www.auek.de.
Die Kfz-Innung Freudenstadt-Calw hat zum Vorgehen beim Beitritt zum QM-System ein kurzes Video erstellt, dass zusammengefasst zeigt, welche Schritte aus Sicht des Betriebes für die Einbindung notwendig sind und wie die ersten Schritte ablaufen. Das Video kann auf YouTube angeschaut werden. Hierzu muss der nachfolgende Link in den Browser eingegeben werden: https://youtu.be/c6R4YYgrIXU
Alternativ kann auch der Videoname direkt bei YouTube gesucht werden. Das Video ist unter dem Namen „Wie funktioniert die Akkreditierung“ zu finden.
(053-71/Bernd Schalud)