Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat eine aktualisierte Fassung der Handreichung zur Kassenführung veröffentlicht, welche sich in erster Linie an Betriebsinhaber richtet und einen Überblick darüber geben soll, welche Anforderungen die aktuellen Vorschriften zur ordnungsgemäßen Kassenführung beinhalten. Ergänzt werden die Ausführungen durch Handlungsempfehlungen zur Umsetzung in der Praxis.
Die neue Fassung berücksichtigt nun auch den FAQ-Katalog, den das Bundesfinanzministerium (BMF) am 26. Juni 2020 veröffentlicht hat. Außerdem enthält die ZDH-Information neben erweiterten Hinweisen zum Datenschutz bei elektronischen Belegen und einer Muster-Corona-Dokumentation vor allem auch Ausführungen zur individuellen Beantragung einer Verlängerung der Nichtbeanstandungsregelung über den 30. September 2020 hinaus – auf Basis des § 148 Abgabenordnung (AO). Dabei ist jedoch zu beachten, dass nach Aussage der baden-württembergischen Finanzministerin Edith Sitzmann ein Antrag auf Verlängerung nicht gestellt werden muss, wenn
 Die Ausrüstung der elektronischen Kassensysteme mit zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtungen (TSE) bis zum 30. September 2020 nicht möglich war und
 eine verbindliche Bestellung vor dem 1. Oktober 2020 erfolgte.
Liegen diese Voraussetzungen vor, wird eine fehlende Umrüstung auf manipulationssichere Kassensysteme bis 31. März 2021 nicht beanstandet. Die aktualisierte Handreichung kann auf http://www.kfz-bw.de unter Mitglieder / Unser Service für Mitglieder / Downloads / Monatsdienst heruntergeladen werden.
(321-09/Julia Cabanis)