Wie bereits bekannt gegeben wurde, dürfen Gaststätten seit dem 18. Mai 2020 unter Auflagen wieder öffnen. Das betrifft teilweise auch Tankstellenbistros. Ausreichend sind die Erlaubnis zum Betrieb einer Speisewirtschaft oder eine entsprechende Gewerbeanzeige, sofern der Betrieb nicht erlaubnispflichtig ist.
Leider zeigt sich, dass die Anforderungen an die Hygiene in typischen Tankstellen kaum umsetzbar sind, allenfalls in größeren Tankstellen mit Gaststättenbetrieb wie an Autohöfen oder Autobahnraststätten.
Insbesondere ist folgendes zu beachten:
 Vor Betreten der Gaststätte sind die Gäste über Reinigungsmöglichkeiten der Hände unter Bereitstellen von Desinfektionsmöglichkeiten oder Handwaschgelegenheiten mit Seife und fließendem Wasser zu informieren und auf die Verpflichtung zur Nutzung hinzuweisen.
 Flächen und Gegenstände im Gästebereich, insbesondere Tischflächen, Armlehnen, Türgriffe und Lichtschalter, sind nach Verschmutzung sofort, bei häufiger Berührung regelmäßig, in festgelegten Zeitabständen, angemessen zu reinigen.
 Tische sind im Abstand von mindestens 1,5 Metern zueinander anzuordnen und ausreichende Schutzabstände bei der Nutzung von Verkehrswegen, insbesondere Treppen, Türen, Aufzüge und Sanitärräumen, sind sicherzustellen.
 Gästen muss ein Sitzplatz, beispielsweise auf Stühlen oder Hockern, zugewiesen werden.
 Die Daten der Gäste (Name und Vorname, Telefonnummer oder Adresse, Datum sowie Beginn und Ende des Besuchs) sind vier Wochen zu speichern und anschließend zu löschen.
Die baden-württembergische Gaststätten-Verordnung sieht keine Reservierungspflicht und keine Öffnungszeitenbeschränkung vor. Die Städte und Gemeinden haben allerdings die Möglichkeit, strengere Vorgaben zu erlassen. Wir empfehlen, sich vor Ort zu informieren.
(TS 650/Julia Cabanis)