Die Konsequenzen der Corona-Krise sind noch nicht abzusehen. Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) beobachtet und analysiert mit dem monatlichen DAT-Barometer die aktuelle Lage.
Im aktuellen DAT-Barometer steht noch der Monat Februar im Fokus und damit der letzte Monat vor der Corona-Krise. Thematisch wird hierbei ein Blick auf die Fahrzeugsegmente, darunter insbesondere das SUV- und Kompaktklassen-Segment, geworfen. Zudem stehen die Entwicklung der Neuzulassungen und Besitzumschreibungen sowie die Wertentwicklung der Fahrzeuge im Mittelpunkt der Analyse.
Hier die Ergebnisse im Überblick:
 Die Neuzulassungen rutschten insgesamt ins Minus, die der Elektro- und Plug-In-Pkw stiegen: 486.243 Neuzulassungen zählte das KBA in den ersten beiden Monaten des Jahres 2020, 239.943 waren es im Februar. Damit liegen die Zahlen im Februar um 11,0 Prozent unter denen des Februar 2019 und kumuliert mit 9,0 Prozent weniger deutlich unter dem Vorjahreszeitraum.
 Der Gebrauchtwagenmarkt blieb stabil, Elektro- und Plug-In-Pkw bewegen sich noch auf geringem Niveau: In der Summe liegt der Gebrauchtwagenmarkt am Ende der ersten beiden Monate des Jahres 2020 mit 1.198.159 Einheiten um 3,4 Prozent im Plus.
 Die Kompaktklasse war im Februar am meisten gefragt: Nach der KBA-Segmentierung standen bei den Neuzulassungen vor allem Pkw der Kompaktklasse hoch im Kurs der Interessenten. Mit 20,8 Prozent lagen sie vor den SUV (20,6 Prozent) und den Kleinwagen (14,8 Prozent). Addiert man die SUV und Geländewagen (10,1 Prozent), machen diese mit 30,7 Prozent Marktanteil fast ein Drittel aller Neuzulassungen aus.
 Auffällig ist die hohe Zahl alternativer Antriebe in der Oberen Mittelklasse: Die 48-Volt-Technologie/ Mildhybrid-Technologie setzt sich in unterschiedlichen Pkw-Segmenten durch und dient der Effizienzsteigerung beim Kraftstoffverbrauch. Am deutlichsten wird das aktuell bei der Oberen Mittelklasse. Dort machen die alternativen Antriebe 59 Prozent aller neu zugelassenen Pkw aus.
 Gewerbliche Zulassungen lagen bei 67 Prozent: Über zwei Drittel der Neuzulassungen im Februar waren gewerbliche Zulassungen.
 Die KBA-Unterscheidung zwischen SUV und Geländewagen führt zunehmend zu Diskussionen. Die große Modellvielfalt, die Antriebstechnik (nicht jedes SUV verfügt über einen Allradantrieb) und nur bedingte Geländetauglichkeit stehen ebenso auf dem Prüfstand wie die unterschiedliche Größe dieser Fahrzeuge. Die DAT hat deshalb sämtliche Modelle analysiert und eine neue Unterteilung in kleine SUV/Geländewagen, Kompakt-SUV/Geländewagen, mittlere SUV/Geländewagen und große SUV/Geländewagen vorgenommen.
 Die Werte von dreijährigen Gebrauchtwagen zum Jahresanfang sind gegenüber Anfang 2019 leicht um 0,1 Prozent gesunken: Die Werte der dreijährigen Gebrauchtwagen blieben damit insgesamt stabil.
 Kompaktklasse besser als der Durchschnitt: In der Kompaktklasse herrscht seit jeher ein hoher Anteil an Benzinern. Daher weisen die dreijährigen Benzin-Gebrauchtwagen mit aktuell 57,3 Prozent des ehemaligen Listenneupreises einen deutlich höheren Wert auf als der Durchschnitt.
Die ausführliche Darstellung der einzelnen Themen finden Sie auf https://barometer.dat.de/.
(633-00/Steffen Kraus)