Die Corona-Krise bringt aktuell viele Betriebe in Bedrängnis. Viele Fragen müssen geklärt werden. Wie sichert man die Liquidität? Welche Strategie soll ich künftig verfolgen? Wie spreche ich mit der Bank oder der KfW in Bezug auf Überbrückungsdarlehen oder eine Direktförderung? Der Beratungsbedarf steigt also. Hier hilft Ihnen unser Verband in dieser besonderen Situation, Kosten zu sparen.
Unsere Betriebsberater stehen bereit, Sie zu unterstützen. Zwei Stunden Beratung sind für Innungsmitglieder komplett kostenfrei.
Für einen begrenzten Zeitraum verdoppelt unser Verband zudem seinen Anteil an der weitergehenden Beratung durch den Betriebsberatungsdienst (max. vier Tage). Er steigt von 88 auf 176 Euro pro Tagewerk. Das heißt, dass der Anteil eines beratenen Betriebs umgekehrt um diesen Betrag sinkt. Für Betriebe unter zehn Mitarbeitern ergibt sich also eine Reduktion von 522 auf 434 Euro, für Betriebe ab elf Mitarbeitern von 682 auf 594 Euro. Darin enthalten ist eine Förderung in Höhe von 350 Euro pro Tag durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Das Angebot gilt für Autohäuser, Werkstätten und Tankstellen ab sofort bis einschließlich Juni 2020.
Vereinbaren Sie einen Telefontermin unter rhotert.net/corona_kfzberatungszuschuss und informieren Sie sich in einem kostenlosen Erstgespräch über die Beratungsmöglichkeiten. Bitte haben Sie Verständnis, dass aufgrund des aktuell hohen Beratungsbedarfs eine Terminvereinbarung auf dem genannten Online-Weg bevorzugt wird.
(LV 160-00/Steffen Kraus)