Kfz-Unternehmen wird die Lektüre der aktualisierten ZDK-Broschüre „Bekämpfung von Geldwäsche im Kfz-Gewerbe” dringend empfohlen, wenn sie sich der Gefahr einer empfindlichen Bußgeldzahlung, einer Veröffentlichung eines verhängten Bußgeldes auf den Internetseiten der Aufsichtsbehörden, einer Einziehung des Gewinns oder im Extremfall einer Versagung der Geschäftsausübung nicht aussetzen wollen. Es ist vermehrt zu beobachten, dass die Aufsichtsbehörden sowohl die Prüfungsintensität als auch die Prüfungshäufigkeit erhöhen und immer weniger großzügig über Fehler bei der Anwendung des Geldwäschegesetzes (GwG) hinwegsehen. Mit dem vorliegenden, sehr ausführlichen Leitfaden erhalten deshalb Kfz-Unternehmen nunmehr alle wichtigen Informationen, die sie für eine ordnungsgemäße Durchführung der Geldwäscheprävention benötigen. Diese neue Broschüre ist im Vergleich zum alten ZDK-Merkblatt vom Umfang her deutlich erweitert worden. Ein Grund hierfür ist sicherlich die Ausweitung des GwG selbst. Zudem versucht die Broschüre, alle Autohäuser wichtige Informationen zur Geldwäscheprävention in einem Nachschlagewerk zusammenzufassen.

Mit den zahlreichen Übersichten, Checklisten und Formularen im Anhang der Broschüre soll Kfz-Betrieben darüber hinaus ein Überblick über das GwG verschafft und außerdem der Umgang mit dem GwG erleichtert werden. Unter anderem ist hier die Checkliste „Ordnungsgemäße Geldwäscheprävention im Autohaus” zu nennen, mit der ein Kfz-Betrieb recht schnell erkennen kann, ob er vom Grundsatz her eine ordnungsgemäße Geldwäscheprävention installiert hat. Auch das in der Broschüre zu findende Prüfschema zur Ausweisüberprüfung oder die Übersichten zur Vertragspartneridentifizierung und zu den Sorgfaltspflichten sind sicherlich interessant. Das Merkblatt sowie Formulare zur Identifizierung juristischer und natürlicher Personen können auf www.kfz-bw.de unter Mitglieder / Handel & Dienstleistungen / Handel heruntergeladen werden.

(954-00/Julia Cabanis)