Der DAT-Report befragt die Endverbraucher jährlich zu ihrem Reparaturverhalten. Die Reparaturhäufigkeit pro Pkw und Jahr ist im Trend leicht rückläufig. Wurden an einem Pkw 2018 im Schnitt 0,54 Reparaturen durchgeführt, waren es 2009 noch 0,62 Reparaturen. Anfang der 1990er Jahre lag dieser Wert noch bei 0,95. Zu den aktuellen Werten muss man wissen, dass 16 Prozent aller Befragten anstehende Reparaturarbeiten soweit wie möglich aufschoben, um Autokosten zu sparen. Dieses Verhalten variiert stark nach Jahresfahrleistung: Vielfahrer (über 30.000 km/Jahr) waren nur zu acht Prozent bereit, Reparaturen zurückzustellen, Wenigfahrer (unter 10.000 km/Jahr) immerhin zu 17 Prozent.