Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) hat für ihre monatliche Publikation „DAT Diesel-Barometer” die aktuellen Bestands- und Zulassungszahlen ausgewertet. Demnach hat sich der Automarkt in den ersten beiden Monaten des Jahres saisonüblich entwickelt. Ungeachtet der Diesel-Diskussion sind die Diesel-Neuzulassungen zu Lasten der Benziner leicht gestiegen. Zugleich haben die Diesel-Besitzumschreibungen etwas nachgegeben. Im Bestand ging der Anteil der Diesel-Pkw zum Stichtag 1. Januar 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 0,5 Prozent zurück. Doch im Langzeitvergleich zeigt sich, dass der Dieselanteil vor 25 Jahren bei 14 Prozent lag und sich bis heute mit einem Anteil von 32 Prozent mehr als verdoppelt hat.

Die Kernaussagen sind:

• Pkw-Markt liegt über Vorjahr, neue Diesel legen zu

• Pkw-Bestand wird mit steigendem Anteil moderner Fahrzeuge immer sauberer

• Gewerbliche Halter wählen zu 61 Prozent einen Diesel-Pkw

• Private Halter entscheiden sich zu 69 Prozent für einen Diesel-Pkw

• Die Standtage von Diesel-Gebrauchtwagen beim Handel sind mit 101 Tagen weiterhin sehr hoch. Die Fahrzeugwerte von dreijährigen Gebrauchtwagen entwickeln sich saisonüblich auf einem stabilen Niveau.

Die ausführliche Darstellung der einzelnen Themen finden Sie auf https://dieselbarometer.dat.de/.

(633-00/Steffen Kraus)