Übergangsregelungen betreffend AU-Geräte wegen fehlender Kalibriermöglichkeiten; hier: Antragsverfahren für Ausnahmegenehmigungen in Baden-Württemberg

//Übergangsregelungen betreffend AU-Geräte wegen fehlender Kalibriermöglichkeiten; hier: Antragsverfahren für Ausnahmegenehmigungen in Baden-Württemberg

Die auf europarechtlichen Vorschriften beruhende Neuordnung der deutschen Vorschriften zur technischen Fahrzeugüberwachung verlangt, dass AU-Geräte seit dem 1. Januar 2019 normenkonform kalibriert werden müssen. Gleichzeitig besteht die Verpflichtung zur Eichung dieser Geräte fort. Da momentan noch keine akkreditierten Kalibrierlabore in ausreichender Stückzahl auf dem Markt vorhanden sind, können nicht flächendeckend Kalibrierungen für AU-Geräte angeboten werden. Vereinzelt ist dies bei AU-Geräten, die im Tauschverfahren jährlich gewechselt werden, jedoch möglich, da beispielsweise AVL DITEST bereits ein akkreditiertes Kalibrierlabor ist.

Bei der nächsten Befassung (Eichung, Wartung oder Reparatur) des AU-Gerätes muss zusätzlich eine Kalibrierung Ihres AU-Gerätes durchgeführt werden.

Sollte eine Befassung, wie beispielsweise eine angekündigte Wartung oder Reparatur, anstehen, so ist der bei der Innung erhältliche „Antrag auf eine Einzelausnahmegenehmigung gemäß §70 StVZO für die Abgasuntersuchung (AU/AUK) an Kraftfahrzeugen“ vollständig ausgefüllt samt gültiger Eichbescheinigung, mit dem Gültigkeitsnachweis der Eichung auf der 2. Seite, an uns per E-Mail (E-MAILADRESSE EINTRAGEN) zu senden. Wir empfehlen Ihnen, den Antrag 2 bis 4 Wochen vor einer Befassung einzureichen. Sollte eine Befassung durch eine unangekündigte Eichung entstehen, sollte uns der Antrag umgehend übermittelt werden.

Sofern der Antrag vollständig ausgefüllt mit gültiger Eichbescheinigung bei uns vorliegt und eine fachtechnische Prüfung durch uns durchgeführt wurde, bekommen Sie von uns eine Rückmeldung über den ordnungsgemäßen Eingang des Antrages. Ab diesem Zeitpunkt dürfen Sie weiterhin Abgasuntersuchungen durchführen. Sie bekommen vom Verkehrsministerium Baden-Württemberg im Nachgang entweder postalisch oder per E-Mail Ihre Einzelausnahmegenehmigung zugesendet.

 

Sofern eine Befassung des AU-Gerätes stattgefunden hat und Sie keinen Antrag auf Einzelausnahmegenehmigung stellen, dürfen Sie keine Abgasuntersuchungen mehr durchführen! Deshalb empfehlen wir eine rechtzeitige Antragstellung.

 

Sie müssen nach wie vor die Kalibrierung für das AU-Gerät schnellstmöglich nachholen, sobald akkreditierte Kalibrierlabore auf dem Markt vorhanden sind. Der Nachweis einer Kalibrierung (Kalibrierschein) ist uns ebenfalls zur Verfügung zu stellen. Bitte senden Sie uns diesen per E-Mail an info@kfz-innung-bad.de zu.

2019-02-06T17:30:47+02:00